Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Antworten
Bunny
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So Feb 07, 2021 17:29

Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Beitrag von Bunny » So Feb 07, 2021 17:31

Ich habe im September letzten Jahres eine Sinaloa Dreiecksnatter aus dem Tierheim geholt. Sie wurde im Wald gefunden, daher konnte man mir keine Angaben zu Geschlecht und Alter machen. Sie ist aber voll ausgewachsen (122 cm). Sie ist auch gesund und munter, überhaupt nicht ängstlich oder aggressiv oder hektisch. Nun habe ich sie Anfang Dezember in Winterruhe gebracht bei 10,4 Grad(davor ab Anfang November Fütterung eingestellt, Licht und Temperatur schrittweise runtergefahren, wie man das halt machen sollte). Ich habe Buchenspäne als Einstreu (ca 20 cm dick geschichtet), sowie Laub als Isolierung oben drüber. Natürlich ist auch ein Wassernapf vorhanden.Die Kiste ist vollkommen dunkel, natürlich mit Luftlöchern. Nun hab ich letzte Woche angefangen, die Temperatur wieder schrittweise zu erhöhen und habe vorgestern auch den Deckel abgenommen und einen transparenten Deckel aufgelegt, damit schon Licht reinkommt. Mittlerweile beträgt die Temperatur schon 16,3 Grad, aber die Kleine ist noch immer verbuddelt und ich mach mir langsam Sorgen. Ist das normal? Im Dezember war kurz vor Weihnachten nochmal die Temperatur bei 12,3 und da war sie kurz wach, aber 2 Tage später wieder verschwunden, deshalb dachte ich, dass sie bei "schon" 16 Grad doch auf jeden Fall aktiv werden müsste. Ich möchte aber auch nicht in dem Boden herumwühlen und sie stören. Was soll ich tun? Ich krieg langsam bisschen Bauchschmerzen, ob sie noch lebt :-(

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4537
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Beitrag von Seriva Senkalora » So Feb 07, 2021 18:53

Im Zweifel mal anstupsen wird das Tier nicht umbringen und Du hast Sicherheit, dass sie noch lebt. Ansonsten mal die Nase in die Box stecken - totes Tier riecht man sofort.

Sobald es dann wieder richtig warm ist, wird sie sicherlich allein schon aus Hunger wieder aktiver sein.

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Bunny
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So Feb 07, 2021 17:29

Re: Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Beitrag von Bunny » So Feb 07, 2021 19:14

Seriva Senkalora hat geschrieben:
So Feb 07, 2021 18:53
Im Zweifel mal anstupsen wird das Tier nicht umbringen und Du hast Sicherheit, dass sie noch lebt. Ansonsten mal die Nase in die Box stecken - totes Tier riecht man sofort.

Sie ist eingegraben, deshalb ist es ja so schwierig zu beurteilen. Stinken tut es jedenfalls nicht nach Verwestem.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 2039
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Beitrag von Spielverderber » Mo Feb 08, 2021 9:07

Bunny hat geschrieben:
So Feb 07, 2021 17:31
Sie wurde im Wald gefunden, daher konnte man mir keine Angaben zu Geschlecht und Alter machen.
Was das Alter angeht, richtig. Aber warum sollte das Geschlecht nicht zu bestimmen sein? Sofern es eine Schlange ist, und das scheint ja sicher zu sein, kann man sie auch sondieren (lassen), völlig egal ob sie im Wald gefunden wurde, oder auf dem Mond.
Bunny hat geschrieben:
So Feb 07, 2021 17:31
Ich möchte aber auch nicht in dem Boden herumwühlen und sie stören.
An dem Punkt kann ich nicht folgen, was Du von diesem und einem weiteren Forum erwartest. Du willst Gewissheit, aber nicht nachsehen ob alles ok ist? Wird nicht klappen, bleibt also vorerst nur, weiter mit Bauchschmerzen zu leben.

Bunny
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So Feb 07, 2021 17:29

Re: Winterruhe Sinaloa Dreiecksnatter

Beitrag von Bunny » Mo Feb 08, 2021 12:10

Spielverderber hat geschrieben:
Mo Feb 08, 2021 9:07
Bunny hat geschrieben:
So Feb 07, 2021 17:31
Sie wurde im Wald gefunden, daher konnte man mir keine Angaben zu Geschlecht und Alter machen.
Was das Alter angeht, richtig. Aber warum sollte das Geschlecht nicht zu bestimmen sein? Sofern es eine Schlange ist, und das scheint ja sicher zu sein, kann man sie auch sondieren (lassen), völlig egal ob sie im Wald gefunden wurde, oder auf dem Mond.
Bunny hat geschrieben:
So Feb 07, 2021 17:31
Ich möchte aber auch nicht in dem Boden herumwühlen und sie stören.
An dem Punkt kann ich nicht folgen, was Du von diesem und einem weiteren Forum erwartest. Du willst Gewissheit, aber nicht nachsehen ob alles ok ist? Wird nicht klappen, bleibt also vorerst nur, weiter mit Bauchschmerzen zu leben.
Ich wollte einfach wissen, ab welchen Temperaturen ich wieder mit Aktivität rechnen kann. Dazu steht leider in keinem Buch etwas, nur dass man ab Anfang Februar die Temperatur langsam wieder erhöhen soll, aber eben auch, dass unnötige Störungen zu vermeiden sind. Daher meine Frage, denn wenn es normal ist, dass sie noch eingegraben ist, werde ich sie einfach in Ruhe lassen.

Antworten